Was ist Transaktionsanalyse

 

Geschichte

Die Transaktionsanalyse wurde von Eric Berne und anderen in den späten 50er Jahren in den San Fransisco Seminars, einem regelmäßigen Treffen von Fachleuten aus helfenden und beratenden Berufen,gegründet und bis heute durch mannigfaltige Beiträge aus verschiedenen Berufsbereichen weiterentwickelt.


Haltung und Kultur

Parallel zu den theoretischen Konzepten und praktischen Methoden wurde eine Aus- und Weiterbildungskultur und ein professionelles Selbstverständnis entwickelt, das sich durch ethische Reflektion, Selbständigkeit und Bezogenheit, Erfolgsorientierung und Kreativität auszeichnet.


Berufsfelder übergreifender fachlicher Austausch

Transaktionsanalyse kommt heute in vielen Berufsfeldern zur Anwendung. Es besteht ein reger Austausch zwischen den verschiedenen Feldern, Ausbildungsgänge, Kongresse und Seminare werden häufig Berufsfelder übergreifend angeboten.

In der Ausbildung gliedern die Europäische und Internationale Gesellschaft für Transaktionsanalyse, die für die Standards zuständig sind, die verschiedenen Berufe für die Prüfung in


vier übergeordnete Bereiche
:

– Organisation

– Beratung

– Psychotherapie

– Pädagogik- und Erwachsenenbildung.

An unserem Institut unterscheiden wir zusätzlich die Felder:

– Management und Leadership

– Psychosomatische Medizin

– „Familie“

– Theologie

Diese Felder werden den vier klassischen Bereichen passend zugeordnet.

 

Prozessorientierte Definition von Berufsfeldern

Wir definieren Berufsfelder durch eine Schwerpunktsetzung in der Zielvorstellung der Arbeit, durch das Zusammenspiel der Aspekte Praxis/Methoden, Kontext, Konzepte und Person und der Definition von Rollen (Schneider 2002, 36ff).Diese Art Berufsfelder zu definieren fördert Kreativität, Vielfalt, Beweglichkeit und nachhaltige Effektivität im Beruf. Sie dient einer inneren und äußeren Orientierung und trägt der ständigen dynamischen Entwicklung von Gesellschaft, Leben und Arbeit Rechnung.