Abstraktion und Kreativität – TA-Theorieentwicklungsseminare Hamburg 2018

18.01.2018

Die Unterscheidung von Scham als natürlichem Gefühl und Scham bei Beschämungen und der daraus abgeleitete selbstbewusste, achtsame Umgang mit Beschämungen in Beratungs- und Führungssituationen. Beschämungen kommen häufig vor. Sie haben Beziehungsabbrüche, Beziehungseinschränkungen, Kompetenzverlust und Einsamkeit zur Folge. Über eine Enttabuisierung und Bewusstwerdung von Scham und Beschämungen und das Erlernen von Achtung, ist es möglich, aus der negativen Missachtungsdynamik auszusteigen und einen selbstbewussten, achtsamen und selbstsicheren Umgang mit sich, anderen und der Welt zu entwickeln.

Literaturempfehlung: Marks, Stephan (2016) Scham – die tabuisierte Emotion, Mannheim, Patmos Schneider, J. (2017) Achtung-Würde-Werte – Umgang mit Scham und Beschämung in Organisationen. Ansbach, Professio-Newsletter und unter www.dgta.de > TAFF_Artikel > Sc…

 

19.04.2018

Abstraktion und Kreativität – SeminarteilnehmerInnen stellen selbst entwickelte, oder weiterentwickelte Konzepte, Modelle, Theorien vor. In diesem Seminar haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit Modelle vorzustellen und sie mit den anderen zu besprechen. Der Seminarleiter unterstützt den Prozess des Herausfindens und Vorstellens. Nehmen Sie dazu mit ihm Kontakt auf.

 

30.08.2018

Stufen der Ich-Entwicklung und das Ich-Entwicklungs-ProfilTM – eine wertvolle Hilfestellung in Beratung und Führung Die von Jane Loevinger und Robert Kegan begründete und von anderen Autorinnen und Autoren beforschte und veröffentlichte Theorie erweist sich in der Beratung und in der Führung besonders wertvoll, wenn Menschen mit unterschiedlicher Reife, verschiedenen Entwicklungsgraden in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit, aufeinandertreffen. Nicht nur, dass sich diese Reife in Ich-Entwicklungs-Stufen beschreiben lässt, sondern auch dass sich daraus wertvolle Schlussfolgerungen für die eigne Einstellung und für einen professionellen Umgang mit der anderen Person ziehen lassen, macht diese Theorie außerordentlich nützlich.

Literaturempfehlung: Binder T. (2010) Wie gut verstehen Berater ihre Kunden? Ich-Entwicklung – ein vergessener Faktor in der Beratung, in Busse S. und Ehmer, S. (Hg.): Wissen wir was wir tun? Beraterisches Handeln in Supervision und Coaching, Göttingen V&R Binder, T. (2016) Ich-Entwicklung für effektives Beraten, Göttingen, V&R www.i-e-profil.de

 

01.11.2018

Zuwendungstheorie up to date – In diesem Seminar stelle ich im Laufe der Jahre über die klassische TA-Theorie hinausreichende, mir wichtig gewordene Ideen und Modelle zur Zuwendung vor: Formen der Zuwendung (Schneider 2013, S. 74ff), die sich hervorragend zum Einstig in das Thema in Seminaren oder Einzelcoachings verwenden lassen, Quellen der Zuwendung, deren Kenntnis und Bewusstheit mir zur Erlangung eines souveränen Umgangs mit Zuwendung essentiell erscheinen, Zuwendungsautarkie (Schneider 2013, S. 72), die ich als übergeordnete, anzustrebende Zielvorstellung des Umgangs mit Zuwendung formuliere. Literaturempfehlung: Schneider, J. (2013) Burnout vorbeugen und heilen, Paderborn, Junfermann, S. 64-80 Steiner, Claude (2009) Wie man Lebenspläne verändert. Paderborn, Junfermann

Wir verwenden und speichern Cookies zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Du kannst deine Zustimmung für das Google Analytics Tracking in der Datenschutzerklärung widerrufen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Schließen